Die Absicht (absichtslos)
das Ziel (ungezielt)
der Plan (intuitiv)
in einer Autobiographie

We are well supplied with interesting writers, but Owen Barfiled is not content to be
merely interesting. His ambition is to set us free. Free from what? From the prison
we have made for ourselves by our ways of knowing, our limited and false habits of
thought, our „common sense.“ These, he convincingly argues, have produced a „world
of outsides with no insides to them,“ a brittle surface world, an object world in which we
ourselves are mere objects. It is not only what we perceive but also what we fail to perceive
that determines the quality of the world we live in, and what we have collectively chosen
not to perceive is the full reality of consciousness, the „inside“ of everything that exists.

Saul Bellow über Owen Barfiled

 

 

Die (absichtslose) Absicht der Memoirenwerkstatt ist es, all jene Menschen, die kommen, um ihr Leben
zu erzählen, frei zu machen. Frei wovon? Von der Gefangenschaft, in die wir uns alle durch unsere Art
des Wissens­erwerbs, unsere beschränkten und falschen Denk­weisen, durch unse­ren Alltagsverstand
gebracht haben. Wir sind gefangen in einer Welt des Äußeren, die kein Inneres mehr kennt, eine Welt
mit bröckelnder (und brodelnder) Oberfläche, eine Objektwelt, in der auch wir selber zu bloßen Objekten
werden. Nicht nur was wir wahrnehmen, sondern auch, was wir ver­säumen wahrzunehmen, bestimmt
die Qualität der Welt, in der wir leben, und all das, was wir gemeinsam lieber nicht anschauen, wirkt sich
aus als Bewusstsein, als „Inneres“ von allem was existiert.

Anschauen, was wir bisher nicht angeschaut haben
Anschauen, wovor wir weggeschaut haben…

…um unser Bewusstsein dafür zu schärfen, wer wir sind.

Louis Lau, März 2013